Gedanklicher Hintergrund

 

Nicht die Dinge sind positiv oder negativ,
sondern unsere Einstellung macht sie so.“
Epiktet (griechischer Philosoph, 50–138 n. Chr.)

 

Wir gestalten unsere Wirklichkeit mit unseren Gedanken, Einstellungen und Glaubenssätzen selbst und können sie daher auch selbst beeinflussen – sowohl positiv als auch negativ.

Unsere innere Wirklichkeit entsteht durch unsere Bewertung einer IST-Situation. Ob wir mit ihr hadern oder sie genießen – das ist unsere Entscheidung.

Aus unserer inneren Einstellung resultiert auch, wie sich unsere äußere Wirklichkeit gestaltet.

Manche Menschen werden durch schwere Herausforderungen oder Krisen bitter, hadern, scheitern, zerbrechen –
manche gehen daraus gestärkt hervor. Den Unterschied zwischen Scheitern und Siegen macht zu einem Großteil
die innere Einstellung aus!

Diese innere Haltung – das ist eine Summe kleiner bewusster Momente und Entscheidungen, über die jeder Mensch
ganz allein selbst bestimmen kann.

Wie das geht, lässt sich durch Mentaltraining lernen.